Startseite | Impressum
Sie sind hier: Startseite » Ratgeber » Reisen mit Hund

Unterwegs mit Hund

Mit dem Auto, Zug oder dem Flugzeug im In- und Aus

Wer eine Reise tut, der weiß was zu erzählen. Und viele Erfahrungen sind Grundlage für lustige Partygespräche. „Weißt Du noch, als wir in Spanien fast aus dem Zug geflogen sind, weil wir für Lucy keine Hundebox dabei hatten?“ Was hinterher eine gute Story abgibt, möchte man sich während des Urlaubs meist lieber ersparen. Stressfrei reisen mit Hund ist meist eine Sache der umfassenden Information vor dem Reiseantritt. Daher haben wir hier Informationen und Links für Sie zusammen getragen. Ganz gleich, ob Sie mit dem Auto, dem Zug oder dem Flugzeug verreisen möchten, Sie innerhalb Deutschlands, innerhalb der EU oder außerhalb Europas verreisen möchten – wir haben uns für Sie umgehört!

Reisen mit Hund und Auto

Ungebundenen im eigenen Tempo reisen und anhalten können, wenn man möchte oder einfach spontan die Route ändern – im Auto zu reisen hat viele Vorteile. Besonders wenn man mit einem oder mehreren Hunden unterwegs ist, kann man spontan zu einer Gassi-Rund anhalten, falls man an einem günstigen Waldstück oder einer Wiese vorbeikommt.

Doch wenn man mit dem Hund im Auto unterwegs ist gibt es verschiedene Dinge, die man berücksichtigen muss. Denn nicht nur ein Mensch muss sich anschnallen, sondern auch ein Hund! Doch da der Hund nicht einfach mit dem Standard-Gurt gesichert werden kann, gibt es hier verschiedene Sicherungssysteme, damit er nicht verletzt wird, wenn es zu einem Aufprall kommen sollte – oder im schlimmsten Fall zum tödlichen Geschoss wird, das auch einen Mitfahrer oder den Fahrer treffen kann.

Gesetzliche Auflagen

Der Paragraph 23 der Straßenverkehrsordnung (§23 StVO) gibt an, dass der Fahrer eines Fahrzeuges dazu verpflichtet ist dafür zu sorgen, dass ihn während der Fahrt die Besetzung, Tiere oder die Ladung nicht behindern oder beeinträchtigen dürfen.

Mit dem Hund unterwegs

Copyright: siehe unten

Sicherung des Hundes

Der ADAC hat eine sehr gute Auflistung mit den Möglichkeiten, einen Hund im Auto sicher unterzubringen aufgestellt. Darüber hinaus findet sich hier auch eine Pro-und-Kontra-Liste für die einzelnen Möglichkeiten wie eine Sicherheitsdecke, den Hunde-Sicherheitssitz Doggy Safe, der Hunde-Sicherheitsgurt, ein Abtrennungsnetz der hinteren Sitzreihe, Laderaumtrenngitter für Kombis oder Transportboxen im Alltagstest. Auch Preisangaben zu den einzelnen Möglichkeiten werden angegeben, so dass man hier gut im Hinblick auf den Kosten-Nutzen-Vergleich abwägen kann.

Tipp: Oftmals können die Systeme mit Isofix-Haken befestigt werden. Somit ist eine stabile Befestigung gegeben, die einfach hergestellt und wieder gelöst werden kann! Bevor Sie das für Sie passende Produkt im Handel oder Onlineshop auswählen, achten Sie darauf, dass es einem Crashtest unterzogen wurde oder den DIN-Prüfungen (DIN75410-2) unterliegt.

Checkliste für die Autoreise mit Hund:

  • Wichtig: Hundesicherung
  • Leine mit Halsband oder Geschirr
  • Futter (wenn irgend möglich erst abends nach der Fahrt füttern)
  • Decke
  • Beutelchen fürs Geschäft
  • Wassernapf und volle Wasserflasche/n
  • Tierfreundliche Etappen einplanen, wenn nötig mit Zwischenübernachtung
  • Mindestens alle drei bis vier Stunden einen Spaziergang mit dem Hund machen
  • Versicherungsnummer/ Anschrift der Haftpflicht
  • Adress-Schild (mit Urlaubsanschrift und dem jeweiligen Reisezeitraum)

Reisen mit Zug und Hund

Nicht jeder hat ein Auto oder möchte, wenn man doch eines besitzt damit in den Urlaub fahren. Vielleicht sind es auch gar nicht so lange Strecken und man will natürlich seinen lieben Hund bei diesem Ausflug auf keinen Fall zu Hause lassen. Ist man mit der Deutschen Bahn unterwegs, so gibt es verschiedene Auflagen, die man beachten sollte. Abgesehen von dem kleinen Hunde-Knigge wie kein Geschäft im Zugabteil zu verrichten und auch keine noch so kleine Pfütze ist das wichtigste bei einer Reise mit dem Hund und der Bahn, das richtige Ticket für den eigenen Hund zu finden.

Kleine Hunde brauchen keinen Fahrschein?

Es kommt ganz auf die Größe Ihres Vierbeiners an. So können kleine Hunde (bis zur Größe einer Hauskatze) in einer Transportbox als Gepäck behandelt werden und für diese Hunde braucht kein Ticket gelöst zu werden (wenn diese auch in einer Transportbox transportiert werden!). Wenn Ihr Hund größer ist, gibt es verschiedene Varianten für Tickets wie etwa als Mitreisender eines Ländertickets wo der Hund wie ein Fahrgast gerechnet wird oder beim Standardticket wo für den Hund das Ticket eines allein reisenden Kindes gelöst werden muss.

Das richtige Ticket für den Hund

Die richtige Ticketwahl ist nicht ganz einfach und auch die Bestellung einer Fahrkarte für den eigenen Hund ist nicht so einfach wie für uns Zweibeiner. Alle Informationen zu einer Mitnahme von Hunden in der Deutschen Bahn finden Sie auf der Website des Unternehmens.

Checkliste für die Zugreise mit Hund:

  • Wichtig: Ticket für Mensch UND Hund (Ausnahme siehe oben)
  • Transportbox bei kleinen Hunden
  • Leine mit Halsband oder Geschirr
  • Futter (wenn irgendwie möglich erst abends nach der Fahrt füttern)
  • Beutelchen fürs Geschäft
  • Wassernapf und volle Wasserflasche/n
  • Tierfreundliche Etappen einplanen, wenn nötig mit Zwischenübernachtung
  • Mindestens alle drei bis vier Stunden einen Spaziergang mit dem Hund machen
  • Versicherungsnummer/ Kontaktdaten der Haftpflichtversicherung
  • Adress-Schild (mit Urlaubsanschrift und dem jeweiligen Reisezeitraum)

Reisen mit Flugzeug und Hund

Manche Reiseziele auch innerhalb Deutschlands sind mit dem Flugzeug schneller und bequemer zu erreichen als mit dem Auto und dem Zug. Auf diesen Vorteil möchten auch viele Hundebesitzer nicht verzichten. Sie buchen ein Ticket für sich und den Vierbeiner und schon kann es losgehen – doch ist das wirklich so einfach?

Was muss man beachten, wenn man mit einem Vierbeiner den Flieger besteigt und welche Auflagen von Seiten der Fluggesellschaften gibt es? Hier haben wir die umfassenden Informationen und weiterführende Links für das Thema „Flugreisen mit Hund“ zusammengestellt.

Allgemeine Hinweise sind uns bei der Recherche auf den Seiten der unterschiedlichen Fluglinien und auch auf der Seite des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz immer wieder begegnet. Meist liegt die Grenze dafür, ob Ihr Hund in der Fluggastkabine oder dem Frachtraum mitfliegt bei sechs Kilo. Den eigenen Hund vor dem Urlaub nochmal auf Diät zu setzen, damit er auf das passende Gewicht kommt ist nicht ratsam. Denn eine weitere Auflage ist es, dass der Hund immer in einer Transportbox transportiert werden muss.

Und: Diese Box muss dem Hund reichen, darin zu stehen und darf die Handgepäckmaße nicht überschreiten. Falls Ihr Hund also groß und dünn ist, also unter sechs Kilo wiegt aber nicht in der Box stehen kann, muss nicht nur eine größere Box her, sondern der Hund auch in den Frachtraum gebracht werden. Ob hier noch ausreichend Platz ist, sollte möglichst vor dem Einchecken geprüft werden. Spontanes Umbuchen von einem Kabinenplatz im Fußraum in die Frachtabteilung lassen sich Fluggesellschaft zum Teil mit einer Umbuchgebühr bezahlen.

Tipps: Gewöhnen Sie Ihren Hund bereits vor dem Urlaub an die Box. Eine kurze Fahrt im Supermarkt kann für die Eingewöhnung dienen oder auch das Nickerchen in der Transportbox nach dem Spaziergang. Geben Sie Ihrem Hund vier Stunden vor dem Flug das letzte Mal Wasser und Futter.

Einfuhrbestimmungen

Die Einfuhrbestimmungen des jeweiligen Landes – sofern Sie ins Ausland reisen – sollten Sie rechtzeitig vor der Abreise mit ihrem Hund in Erfahrung bringen. Denn oftmals ist es beispielsweise wichtig Impfungen durchzuführen, die mindestens eine gewisse Zeit vor dem Flug verabreicht worden sind. Für Tiere gibt es einen einheitlich geregelten EU-Heimtierpass, in dem eingetragen wird, ob der Hund gegen Tollwut geimpft wurde.

EU-Heimtierausweis

Jeder niedergelassene Tierarzt kann diesen Ausweis ausstellen. Allerdings benötigt er hierfür eine Ermächtigung von den nach Landesrecht zuständigen Behörden für die Durchführung und Überwachung der gemeinschaftlichen Regelung. In dem Ausweis wird vermerkt, ob der Hund gegen Tollwut geimpft wird und auch antiparasitäre Behandlungen werden hier eingetragen (wichtig für Reisen nach Großbritannien, Finnland, Malta und Irland). Der Name des eingetragenen Besitzers im Tierpass und der Name des Reisenden müssen oftmals übereinstimmen. Der Hund bekommt eine Tätowierung oder einen Mikrochip eingesetzt und die so am Hund angebrachte Nummer ist mit der Ausweisnummer identisch.

Weitere Informationen über den Ausweis für Tiereund auch zu Ländern mit verschärften Einreiseauflagen für Haustiere finden Sie auf der Website des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Hier werden auch Listen mit den zuständigen Obersten Veterinärbehörden der Bundesländer und der Länder und Gebiete jeweils zum Download angeboten.

FAQ

Wie ist mein Hund im Frachtraum untergebracht?

Im Allgemeinen ist der Hund in einem gesonderten Bereich des Frachtraums untergebracht, wo die Transportboxen so befestigt werden, dass sie sicher sind auch wenn es mal Turbulenzen geben sollte. Selbstverständlich sind diese Bereiche im Frachtraum auch beheizt und werden mit Sauerstoff versorgt.

Muss ich meinen Hund betäuben?

Nein. Der Hund sollte vor einer Flugreise ausreichend Auslauf bekommen haben und ausgetobt sein. So geht er in einem entspannten Zustand in die Transportbox und eine Betäubung ist nicht nötig. Im Einzelfall macht es Sinn, sich bei dem Tierarzt Ihres Vertrauens abzusichern und das Vorgehen zu besprechen. Bei einige Fluggesellschaften ist es üblich, dass der Hund beim Reiseantritt ansprechbar sein muss. Wenn dies nicht der Fall ist, kann es sein, dass er nicht mitfliegen darf.

Warum darf ich meinen Hund nicht auf dem Sitz neben mir transportieren?

Selbst wenn sie einen weiteren Sitzplatz bezahlt haben, ist es nicht erlaubt, Ihren Hund auf diesem Platz mitfliegen zu lassen. Der Hundetransportkäfig muss den für die jeweilige Fluggesellschaft üblichen Auflagen entsprechen und unter dem Sitz verstaut werden. Auf dem Sitz könnte er andere Mitreisende beeinträchtigen und im Falle von Turbulenzen Sie oder andere Menschen verletzen. Daher ist es unbedingt notwendig, die Transportbox unter dem Sitz zu verstauen.

Die Auflagen der einzelnen Fluglinien (inklusive w

Easy Jet
Die Mitnahme von Hunden ist in der Flugzeugkabine und im Frachtraum nicht gestattet. Ausgenommen davon sind der Transport von Führhunden und Begleithunden. Siehe Punkt 22 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen: www.easyjet.com/de

Condor
Pro Fluggast kann maximal ein Hund im Frachtraum oder in der Flugzeugkabine transportiert werden. Weitere Informationen zu den Auflagen für reisende Passagiere in Begleitung ihres Hundes mit der Fluglinie Condor finden Sie unter: www.condor.com/de

Lufthansa
Mit Lufthansa können alle Hunderassen transportiert werden – vom Schoßhund bis zum Kampfhund bietet das Unternehmen verschiedenen Transportmöglichkeiten an, die Ihren Hund sicher an den Bestimmungsort bringen werden. Die unterschiedlichen Auflagen und Kosten entnehmen Sie bitte der Website: www.lufthansa.com
Wichtig: Auch unbegleitete Tiertransporte sind mit Lufthansa Cargo möglich: lufthansa-cargo.com

Air Berlin
Bei Air Berlin dürfen Hunde im Frachtraum oder in der Kabine mitfliegen. Jeweils natürlich wie bei anderen Fluglinien auch in einer Transportbox. Wichtig: Passagiere, die aufgrund mangelnder Sehkraft auf einen Blindenhund angewiesen sind, dürfen diesen kostenlos mitführen. Jedoch muss auch hier im Vorfeld der Transport angekündigt werden. Weitere Infos: www.airberlin.com/de

KLM
Die Fluggesellschaft KLM bietet eine sehr übersichtliche und informative Unterseite ihrer Webpräsenz zum Thema Transport von Haustieren mit KLM an. Hier ist es möglich, Hunde als Handgepäck, im Frachtraum oder mit der KLM Cargo als Aufgabegepäck mit auf Reisen zu nehmen. Wichtig: Der Anbieter nimmt allerdings nicht alle Hunderassen an, dies lässt sich in den einzelnen Bestimmungen nachlesen, die hier zu finden sind: www.klm.com Hier geht es zu den Informationen von KLM Cargo: www.af-klm.com

Swiss
Hunde müssen während des kompletten Fluges in der Transportbox verbleiben und auch der Kopf darf nicht aus der Box herausschauen. Weitere wichtige Informationen finden Sie unter diesem Link:
www.swiss.com

British Airways
Blindenhunde dürfen wie bei anderen Fluggesellschaften auch üblich kostenlos im Passagierraum mitgeführt werden. Dabei brauchen diese Hunde nicht in einer Box transportieret zu werden, sondern verbleiben ohne Box im Fußraum des zu begleitenden Passagiers. Üblicherweise wird für einen Blindenhund kein Fahrpreis erhoben, außer er benötigt mit dem Passagier so viel Platz, dass der nächste angrenzende Sitzplatz nicht genutzt werden kann. Hinweise unter den Punkten 8l 1 bis 3 der Allgemeinen Beförderungsbedingungen:
www.britishairways.com

Iberia
Wenn Ihr Hund inklusive Transportbox nicht mehr als 8 Kilogramm wiegt, darf er im Passagierraum mitreisen. Sicher am Fußende unter dem Sitz des Vordermannes findet Ihr Hund hier Platz und kann Ihre Stimme hören, was die meisten Hunde zusätzlich beruhigt. Sie haben Fragen zu einer Reise mit Iberia und Ihrem Hund? Hier finden Sie weitere Antworten: www.iberia.com

Qatar Airways
Auf der Website ist zu finden, welche Auflagen zu erfüllen sind, damit Hunde bei Flügen mit Qatar Airways transportiert werden dürfen. Es wird ausführlich darauf hingewiesen, dass gerade bei längeren Flügen nicht nur die Ein- und Ausreisebestimmungen für Hunde beachtet werden müssen, sondern auch die Durchreisebestimmungen der Länder berücksichtigt werden müssen, durch die gereist wird. www.qatarairways.com

Bildnachweis / Copyright

Dieses Foto wurde von ralph and jenny unter CC-Lizenz veröffentlicht.

> Sie sind hier: Reisen mit Hund - Hundeweb.net: Infos für und über Hund, Hunde und Hundebesitzer <